Weltsichten: Flüchtlingskrise in Südamerika | Audio der Sendung vom 21.10.2018 08:24 Uhr (21.10.18)

Kolumbien, Bogotá: Flüchtlinge aus Venezuela campen in einem Park in der Nähe des Hauptbusbahnhofs (Bild: Daniel Garzon Herazo/ZUMA Wire/dpa), Quelle: Daniel Garzon Herazo/ZUMA Wire/dpa

Weltsichten

Weltsichten, 21.10.2018

Flüchtlingskrise in Südamerika

So 21.10.18 08:24 | 14:52 min | Bis 21.12.18 | Inforadio

Zu Fuß und mit leeren Händen überqueren venezolanische Flüchtlinge die Grenzen zu den Nachbarländern Kolumbien und Brasilien, viele laufen weiter bis nach Ecuador und Peru. Ihre Heimat, das einst reichste Land Südamerikas, ist zu Grunde gerichtet. In der 20-jährigen Regierungszeit der Sozialisten sind etwa vier Millionen Menschen ausgewandert, allein von 2014 bis heute fast zweieinhalb Millionen. Anne-Katrin Mellmann und Ivo Maruscyk haben in den Grenzregionen Venezolaner getroffen, die vor Hunger und Krankheit geflohen, aber in einer anderen Armut angekommen sind.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: