Weltsichten: Mit Wunden umgehen: Christchurchs Schicksalsschläge | Audio der Sendung vom 21.04.2019 08:24 Uhr (21.4.19)

ARCHIV, 29.3.2019: Premierministerin Jacinda Ardern im Gespräch auf der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Terroranschlags vom 15. März (Bild: imago images / ZUMA Press), Quelle: imago images / ZUMA Press

Weltsichten

Weltsichten, 21.04.2019

Mit Wunden umgehen: Christchurchs Schicksalsschläge

So 21.04.19 08:24 | 14:53 min | Bis 21.06.19 | Inforadio

Im neuseeländischen Christchurch sind 2011 bei einem Erdbeben 185 Menschen gestorben. Nach wie vor ist die Stadt voller Baulücken, das Herz der Stadt wurde schwer verletzt - aber es schlägt seit dem umso stärker, sagen viele Bewohner. Das Gemeinschaftsgefühl ist gewachsen, und so auch jetzt wieder, nach dem schlimmsten Terroranschlag, den Neuseeland je erfahren hat. Lena Bodewein berichtet, wie die Stadt mit ihren Wunden umgeht.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Mehr aus der Sendereihe

Darstellung: