Weltsichten: Ruanda: wie sich ein Land der Vergangenheit stellt | Audio der Sendung vom 07.04.2019 08:44 Uhr (7.4.19)

Jährlich wird offiziell an den Völkermord 1994 erinnert. Hier im Stadion von Kigali, Ruanda, im April 2017 (Bild: imago/Xinhua/stringer), Quelle: imago/Xinhua/stringer

Weltsichten

Weltsichten, 07.04.2019

Ruanda: wie sich ein Land der Vergangenheit stellt

So 07.04.19 08:44 | 14:53 min | Bis 07.06.19 | Inforadio

Vor 25 Jahren ereignete sich eine der schrecklichsten Katastrophen des 20. Jahrhunderts: In Ruanda wurden knapp eine Million Angehörige der Tutsi-Minderheit und oppositionelle Hutu von radikalen Hutu-Milizen in einem kollektiven Blutrausch getötet. Ein Trauma für ein ganzes Land. Jährlich wird in Ruanda an den unrühmlichen Teil der eigenen Geschichte erinnert. Gabriele Heuser im Gespräch mit Ostafrika-Korrespondentin Linda Staude.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Mehr aus der Sendereihe

Darstellung: