Weltsichten: Streit um Familiennachzug in Israel 10.06.2018 08:24 | Audio der Sendung vom 10.06.2018 08:24 Uhr (10.6.18)

Äthiopische Israelis halten Fotos von Verwandten hoch bei einer Protesveranstaltung vor der israelischen Knesset in Jerusalem. Sie fordern von der israelischen Regierung, ihre Familienmitglieder nach Israel kommen zu lassen., Quelle: imago/UPI Photo

Weltsichten

Weltsichten, 10.06.2018

Streit um Familiennachzug in Israel 10.06.2018 08:24

So 10.06.18 08:24 | 14:46 min | Bis 10.08.18 | Inforadio

Streit um den Familiennachzug gibt es auch im Einwanderungsland Israel. Wenn es hierzulande beim Familiennachzug meist um Geflüchtete geht, sind es in Israel vor allem eingewanderte Juden aus Äthiopien. Sie wollen ihre Eltern, Geschwister oder Kinder nachholen und warten seit Jahren darauf, dass die Verwandten endlich zu ihnen kommen können. Sie fühlen sich anderen Einwanderern gegenüber benachteiligt, glauben gar, dass es an ihrer schwarzen Hautfarbe liegt. Sabina Matthay hat in Tel Aviv mit Juden äthiopischer Herkunft gesprochen - und ihre Proteste gegen die israelische Regierung beobachtet.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: