Zwölfzweiundzwanzig: Humanitäre Krisen abseits der Öffentlichkeit | Audio der Sendung vom 27.04.2019 12:22 Uhr (27.4.19)

ARCHIV: Tschad, 29.8.2018: Gesundheitseinrichtung, in der unterernährten Kindern geholfen wird (Bild: imago/photothek), Quelle: imago/photothek

Zwölfzweiundzwanzig

Zwölfzweiundzwanzig, 27.04.2019

Humanitäre Krisen abseits der Öffentlichkeit

Sa 27.04.19 12:22 | 36:14 min | Bis 27.04.20 | Inforadio

Die Krise in Venezuela wird derzeit oft in den Medien thematisiert, andere Krisenherden dagegen sind ins Abseits geraten. Dabei leiden schätzungsweise 120 Millionen Menschen weltweit und sind auf Nothilfe angewiesen. Nach Ansicht der Hilfsorganisation CARE ist das ein schweres Versäumnis, denn ohne öffentliche Aufmerksamkeit bleibt humanitäre Hilfe oft unterfinanziert. CARE macht mit dem Bericht "Suffering in Silence" deshalb auf humanitäre Krisen aufmerksam. Sabina Matthay spricht mit Karl-Otto Zentel, Generalsekretär von CARE Deutschland.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: